Gruppen in Moodle

Titelbild zu Moodle Kursen

Inhaltsverzeichnis & Navigation

Nachfolgend finden Sie eine Kapitel-Übersicht. Sie können durch Anklicken der einzelnen Kacheln direkt zu dem zugehörigen Kapitel springen oder gelangen durch Anklicken des Pfeils oben rechts zum nächsten Abschnitt. Zur Erläuterung der weiteren Navigations- und Menüleistenelemente, klicken Sie auf das Hilfe-Symbol oben rechts.

Gruppen in Moodle

Die Lernplattform Moodle bietet die Möglichkeit, Teilnehmer:innen einer Lehrveranstaltung in Gruppen und Gruppierungen zu unterteilen und diesen getrennte Inhalte und Werkzeuge bereitzustellen.

In diesem Tutorial werden Ihnen die Grundlagen zur Arbeit mit Gruppen in Moodle vermittelt.

Die am Seitenanfang befindlichen Videos enthalten alle zum entsprechenden Abschnitt gehörenden Informationen. Sie können entweder die Videos ansehen, oder die darunter befindliche Slideshow durchsehen. Am Seitenende finden Sie oftmals noch nützliche Tipps.

Gruppen einrichten

Um eine Gruppe in MIN-Moodle einzurichten, navigieren Sie zu dem Kurs, in dem Sie eine Gruppe einrichten wollen und gehen Sie wie folgt vor:

Teilnehmende auf Gruppen verteilen

Nachdem Sie erfolgreich Gruppen angelegt haben, haben Sie vier Optionen, die Teilnehmer:innen auf diese aufzuteilen. Diese werden im folgenden erläutert.

Manuelle Zuweisung

zu bestehenden Gruppen

Automatische Aufteilung

in neue Gruppen

Einteilung per Einschreibeschlüssel

in bestehende Gruppen

Damit die Einteilung in Gruppen mit einem Einschreibeschlüssel funktioniert, muss die Selbsteinschreibung bei den Einschreibemethoden aktiviert sein und die Option Einschreibeschlüssel für Gruppen auf "ja" gestellt sein.

Selbsteinschreibung durch die Teilnehmer:innen (Aktivität Freie Gruppeneinteilung)

in bestehende oder neue Gruppen

Es ist Ihnen möglich, die Gruppeneinteilung / Betreuer:in nachträglich zu verändern.

Aktivitäten und Materialien für Gruppen anbieten

Gruppen können in Moodle für verschiedene Szenarien nützlich sein.

  • Aufgaben können gruppenweise bearbeitet werden.
  • Tutor:innen können Abgaben der Mitglieder:innen einer Gruppe bewerten.
  • Ein Forum kann die Kommunikation innerhalb einer Gruppe ermöglichen, ohne dass die Diskussionen anderer Gruppen gesehen werden.
  • Materialien können nur für bestimmte Gruppen freigegeben werden.
  • Termine können mit Gruppen vereinbart werden.

Dies ist nur ein Teil der Einsatzmöglichkeiten.

Es gibt verschiedene Gruppenmodi:

  • Getrennte Gruppen. Die Gruppenmitglieder der verschiedenen Gruppen können ihre Aktivitäten gegenseitig nicht sehen.
  • Sichtbare Gruppen. Die Gruppenmitglieder der verschiedenen Gruppen können zwar sehen, was die anderen Gruppen machen, können sich aber nur an eigenen Gruppenaktivitäten aktiv beteiligen.

Um den Gruppenmodus auf Kursebene zu bearbeiten, gehen Sie wie folgt vor:

Bei einzelnen Aktivitäten kann der Gruppenmodus ein und ausgeschaltet werden. Um den Gruppenmodus auf Aktivitätsebene zu bearbeiten, gehen Sie wie folgt vor:

Stellen Sie auf Kursebene Gruppenmodus erzwingen auf "ja", wird der auf Kursebene eingestellte Gruppenmodus auf alle untergeordneten Aktivitäten übertragen und die dortigen Einstellungen zum Gruppenmodus ignoriert.

Sie können den Gruppenmodus nutzen, um Inhalte für einzelne Gruppen freizuschalten. Um etwa ein PDF oder einen Link für eine einzelne Gruppe freizugeben, können sie im jeweiligen Baustein die Einstellung Voraussetzung nutzen:

Typisches Szenario: Übungsgruppen in der Mathematik

Gruppen Anlegen (Einzelabgabe)

  • Gruppen "Übungsgruppe 1", … , "Übungsgruppe n" erstellen
  • Übungsgruppenleiter (Korrekturassistenten) auf Übungsgruppen verteilen
  • Gruppierung "Übungsgruppen" erstellen und Übungsgruppen hinzufügen
  • Studierende auf Übungsgruppen verteilen: je nach Situation
    • manuell
    • über verschiedene Einschreibeschlüssel
    • über die Aktivität „Gruppenwahl“
  • auf Kursebene oder für einzelne Aktivitäten getrennte Gruppen aktivieren
  • Korrekturassistenten die Rolle "Trainer ohne Bearbeitungsrecht" zuweisen, damit sie Abgaben einsehen und korrigieren können.

Abgaben in Kleingruppen ermöglichen

  • Gruppierung "Abgabegruppen" erstellen
  • Aktivität freie Gruppeneinteilung anlegen mit Option Gruppen aus Gruppierung auswählen: "Abgabegruppen"
  • in der Aktivität Aufgabe die Option berücksichtigte Gruppierung auf "Abgabegruppen" setzen

ACHTUNG! Der Verlauf der Gruppenzugehörigkeit wird nicht gespeichert und die Abgaben sind mit den Abgabegruppen verknüpft. Wenn Bewertungen nachträglich angepasst werden und/oder sich die Zusammensetzung der Abgabegruppen verändert, kann es also zu unerwarteten Effekten kommen.

Beispiel: Studierende A und B geben Übungsblatt 1 in Gruppe G1 ab. Studentin C gibt Übungsblatt 1 in Gruppe G2 ab. Die Abgaben der Gruppen G1 und G2 werden mit 1 und 2 Punkten bewertet. Nun tauschen B und C die Gruppenzugehörigkeit. Die Punkte für ÜB 1 sind weiterhin korrekt (d.h. 1 Punkt für A und B, 2 Punkte für C), aber für B und C wird jetzt die Abgabe des jeweils anderen angezeigt, d.h. es ist nicht mehr nachvollziehbar, wie die Punktzahl zustande gekommen ist. Wird jetzt die Bewertung der Abgabe von G1 zu ÜB 1 nachträglich auf 3 Punkte angepasst, wird der Punktestand für A und C angepasst (jeweils 3 Punkte), aber nicht für B (1 Punkt).

Wenn die Punktezahlen in der Übersichtstabelle per Schnellbewertung händisch eingetragen werden, können individuelle Punktzahlen vergeben werden, d.h. die Punktzahl der anderen Gruppenmitglieder wird nicht automatisch auf denselben Wert gesetzt.

Mögliche Varianten:

  • Sie nehmen das beschriebene Verhalten in Kauf und passen die Bewertung ggf. per Hand an
  • Die Zuordnung zu den Abgabegruppen wird nach der ersten Woche blockiert
  • Für jedes Übungsblatt wird eine eigene Gruppierung „Abgabegruppen“ erstellt, die anschließend blockiert wird
  • Die Abgabegruppen werden gar nicht erst in Moodle abgebildet und die Bewertungstabelle wird per Hand gepflegt. Um die Nachvollziehbarkeit zu erleichtern, könnten die Studierenden, die nicht für das Hochladen der Gruppenlösung verantwortlich sind, aufgefordert werden, ihre Teampartner im Textfeld anzugeben.